2t0p1m1
"Erschlagt mich, ich verrate nichts!" Drucken E-Mail

Am Donnerstag, den 5. Juni 2014, zeigte das WIFAR, unter Anwesenheit von Käthe Sasso, den Film: "Erschlagt mich, ich verrate nichts!" Käthe Sasso, Widerstandskämpferin - Directors Cut.

 

Käthe Sasso ist eine der letzten Überlebenden aus der Zeit des österreichischen Widerstandes gegen die Nazis und hat qualvolle Jahre in Gestapogefängnissen in Wien durchlebt.

 

Dabei wurde sie Zeugin und Leidtragende der gnadenlosen NS-Justiz. Nun begleiteten Regisseur Kurt Brazda und Kameramann Benjamin Epp die inzwischen 87-jährige Käthe Sasso, wie sie ihren Begegnungen und Erlebnissen von damals auf den Originalschauplätzen in Wien nachspürt. Der Fokus des Filmes richtet sich auf Käthe Sassos Aktivität und Haft in den Jahren 1938 bis 1944, in welchen sie die wesentlichen ProtagonistInnen des österreichischen Widerstandes kennenlernte. Käthe Sasso gibt  in diesem Film diesem Widerstand ein Gesicht, indem sie als Überlebende jenen ihre Identität für die Nachwelt zurückgibt, die im Kampf für die Menschlichkeit hingerichtet wurden und von denen viele bereits dem Vergessen anheimgefallen sind.

 

Begrüßung: Andreas Forst

Im Anschluss Gespräch mit Kurt Brazda

Veranstaltungsdauer: ca 100 Minuten

 

 
Buch: Brigitte Fenko
Regie: Kurt Brazda
Kamera: Benjamin Epp AAC, Wolfgang Hackl AAC, Christian Bednarik
Ton: Tony Tong Zhang, Klaus Kellermann
Licht: Dieter Blochberger
Schnitt: Benjamin Epp
Musik: Peter Kaizar
Produktions- und Aufnahmeleitung: Bernadette Stummer